Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Bochum

Bochum-Querenburg: Obstbaumschnittkurs 2018

24.02.2018, im Umweltzentrum und auf der Naturschutzwiese

 

Warum muss ich überhaupt meinen Obstbaum schneiden? Müssen die senkrecht stehenden Jahrestriebe alle weggeschnitten werden? Wer sich das oder Ähnliches schon gefragt hat, war herzlich eingeladen, auf unserem jährlichen Obstbaum-Schnittkurs Antworten zu bekommen.   

 (© BUND Bochum)

Zunächst trafen wir uns im Umweltzentrum in der Alsenstraße. Im Sommer würde man sich parktischerweise direkt auf der Wiese treffen. Im Februar aber, zur Zeit des Winterschnitts, ist das zu lausig, zumal wir in diesem Jahr einen zwar schön sonnigen, aber doch frostigen Tag erwischt hatten. Im Warmen führte uns daher Jens Storchmann (NaWit Witten) mit Unterstützung von Annette Hoffstiepel (BUND Bochum) zunächst in die Theorie des Obstbaum-Schnitts ein.

Wie sieht mein Baum aus?  (© BUND Bochum)

Wie es ein moderner Kurs verlangt, handelte es sich nicht etwa um eine Vorlesung, sondern jeder wurde mit einbezogen, der etwas zum eigenen Baum oder zur eigenen Obstwiese beizutragen hatte. Zunächst wurden wir künstlerisch gefordert: Wie sieht dein Baum aus, der dir Sorgen macht? Die Ergebnisse demonstrierten mal mehr, mal weniger Zeichen-Begabung.

Demo-Schnitt an einem verwachsenen Apfelbaum  (© BUND Bochum)

Nach einem letzten mittäglichen Wärmetanken mit Kaffee und Linsensuppe im Umweltzentrum ging es dann weiter zur BUND-Naturschutzwiese in Querenburg, wo uns an verschiedenen Bäumen der Schnitt in der Praxis demonstriert wurde. Die Behandlung der unterschiedlich stehenden Äste wurde diskutiert und jeder konnte mit den verschiedenen Schnittwerkzeugen auch selbst Hand anlegen.

Aufmerksame aber angefrorene Teilnehmer beim Obstbaumschnitt  (© BUND Bochum)

Mit zunehmender Arbeit ließ sich der schneidende Wind nur noch schlecht ignorieren. Tränende Augen, angefrorene Ohren und Vermummungen nahmen zu. Nach der Bearbeitung eines sehr alten, eines mittelalten und eines neu gepflanzten Baumes war die Gruppe dann doch genügend durchgefroren und auch schon etwas reduziert, sodass wir das Ende des Kurses verkündeten und die Flucht in die heimischen Wohnzimmer freigaben. Die Idee, eines Sommerschnittkurses bekam an diesem Tag viel Zuspruch und so werden wir sehen, ob wir einen Termin dafür noch in diesem Jahr finden können.

BUND-Bestellkorb